Lesbisches Paar mit Baby

Im Frauenhaus leben

Von Frauen für Frauen

Das Frauenhaus ist aus der Frauenbewegung entstanden. Es ist ein Schutzhaus für Frauen, die von Gewalt betroffen sind und ihre Kinder. Deshalb ist die Adresse geheim.

Das Frauenhaus ist autonom, das bedeutet, es ist ein selbstverwaltetes Projekt von Frauen für Frauen. Das Frauenhaus ist ein männerfreier Raum.

 

 

Eigenverantwortung und Unterstützung

Im Frauenhaus lebt jede Frau mit ihren Kindern eigenverantwortlich und ist auch für die Versorgung von sich und ihren Kindern selbst zuständig. Von den Mitarbeiterinnen wird sie nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ beim Aufbau eines eigenständigen und unabhängigen Lebens gestärkt und bei den zahl- und hürdenreichen Behördengängen unterstützt. Kontinuierliche Angebote für Mädchen und Jungen helfen diesen, die (mit)erlebte Gewalt zu bewältigen.

 

Gemeinschaft

Es kommen im Frauenhaus Frauen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher Muttersprache unter einem Dach zusammen. Treffpunkte sind die gemeinsame Küche, der Gemeinschaftsraum, der Garten sowie die gemeinsamen Treffen, Veranstaltungen und Aktionen. Neben der Hilfe durch Mitarbeiterinnen der Frauenhäuser sind die gegenseitige Unterstützung und die Bildung von Freundschaften zwischen den Bewohnerinnen des Frauenhauses häufig von großer und dauerhafter Bedeutung.

signal-2021-09-09-103449 (8).jpg

Zusammen leben

Das Frauenhaus ist eine Art 'Wohngemeinschaft' auf Zeit.

signal-2021-09-09-103449 (2).jpg

Neue Perspektiven

Du wirst von den Mitarbeiterinnen durch Gespräche, Beratung und Gruppenaktivitäten unterstützt.

signal-2021-09-09-103449 (5).jpg

Kinder im Frauenhaus

Bei uns leben bis zu 35 Mädchen und Jungen. Das Frauenhaus bietet ihnen Schutz, Sicherheit und Vertrauen.